Blog

FAQ

Welche wissenschaftlichen Studien wurden und werden mit IQoro durchgeführt?

Zahlreiche Studien finden Sie über die Suchfunktion auf der Seite PubMed.gov (US National Library of Medicine – National Institute of Health). Dieses Portal stellt eine Datenbank für veröffentlichte wissenschaftliche Artikel dar. Geben Sie dort „IQoro“ in das Suchfeld ein. Bei den ersten Forschungen trug unser Produkt noch nicht den Namen „IQoro“, sondern wurde als Mundvorhofplatte (palatal plate) bezeichnet. Daher wird IQoro heute leider häufig mit einer solchen Mundvorhofplatte verwechselt. Mit diesem Hilfsmittel lässt sich aber nur die Lippenmuskulatur kräftigen. Manchmal kommt eine Mundvorhofplatte auch zum Einsatz, um Kinder vom Schnuller zu entwöhnen. Das neuromuskuläre Trainingsgerät IQoro unterscheidet sich von diesem Hilfsmittel in Form, Größe und Material und kräftigt beim Üben insgesamt 148 Muskeln. IQoro wird mit einer Übungsanleitung auf Schwedisch, Norwegisch, Finnisch, Dänisch, Deutsch oder Englisch geliefert. Das Trainingsgerät basiert auf Forschungen, die in Zusammenarbeit mit schwedischen Universitätskliniken durchgeführt wurden und ist von der schwedischen Arzneimittelbehörde zugelassen, mit der CE-Kennzeichnung versehen und patentiert. Bei der Empfehlung unseres neuromuskulären Trainings stützen wir uns ausschließlich auf klinische Erfahrungen und wissenschaftliche Forschungsergebnisse. Auf unserer Website finden Sie die durchgeführten und noch laufenden Studien auch in einer gekürzten Fassung.

Das Üben mit einer Mundvorhofplatte verspricht nicht die gleichen Ergebnisse wie das IQoro-Training. Forschungen, die der Mundvorhofplatte eine ebenso hohe Wirksamkeit wie dem Trainingsgerät IQoro bescheinigen, liegen nicht vor.

Kann das IQoro-Training auch bei MS, Parkinson oder ALS helfen?

Ja. Das neuromuskuläre Training mit IQoro kann dazu beitragen, dass die Fähigkeit zum Kauen, Sprechen und Einsetzen der Mimik länger erhalten bleibt. Heilen kann IQoro diese fortschreitenden neurologischen Erkrankungen jedoch nicht. Obwohl hierzu keine wissenschaftlichen Studien vorliegen, zeigen unsere klinischen Erfahrungen: Ein frühzeitiger Trainingsbeginn kann dazu beitragen, die normale Funktion von Gesicht, Mundhöhle, Rachen, Speiseröhre, Zwerchfell und Magen so weit wie möglich aufrechtzuerhalten.

Da das IQoro-Training die innere Muskulatur kräftigt, kann es traditionelle Reha-Maßnahmen wie Physiotherapie und Logopädie sinnvoll ergänzen.

Kann das Training mit IQoro schaden?

Wenn Sie gesund sind und keine anderen Diagnosen gestellt wurden, kann die Behandlung mit IQoro keinen Schaden anrichten.

Laut den Studien zu IQoro hat das Training keinerlei Nebenwirkungen. Falls es dennoch einmal zu unerwarteten Folgen kommen sollte, sind wir verpflichtet, diese zu melden.

Manchmal kann das IQoro-Training jedoch vorübergehende Nebeneffekte mit sich bringen. Möglich sind z. B. Muskelkater oder eine vorübergehende Verschlechterung oder Veränderung der Symptome. Beides ist ganz normal, wenn Sie beginnen, die am Schluckprozess beteiligte Muskulatur zu kräftigen. Wenn Sie das Training gemäß unserer Trainingsanleitung fortsetzen, werden diese Nebeneffekte wieder verschwinden.

Sonderfälle, in denen von einem Training mit IQoro abgeraten wird

Menschen mit Achalasia cardiae, Trigeminusneuralgie, paraösophagealer Hiatushernie, Tinnitus oder peripherer Gesichtslähmung eine Behandlung mit IQoro jedoch entweder vorsichtig beginnen oder ganz unterlassen.

Soll ich meine Protonenpumpenhemmer (PPI) absetzen, wenn ich anfange, mit IQoro zu trainieren?

Nein. Es ist kein Problem, mit IQoro zu trainieren und parallel dazu PPI einzunehmen. Manchmal empfiehlt sich dies sogar, zumindest eine gewisse Zeit lang. Je stärker die Symptome aber durch das Training zurückgehen, desto weniger werden Sie die Medikamente zur Linderung brauchen.

Am besten halten Sie mit der behandelnden Praxis Rücksprache dazu, inwieweit Sie Ihre Medikamente herunterdosieren oder ganz absetzen können.

Weiterlesen: Protonenpumpenhemmer (PPI)

 

Allergien

IQoro wird aus medizinischem Kunststoff höchster Qualität hergestellt. Dadurch ist das Risiko einer Überempfindlichkeit extrem klein. Schreiben Sie uns gern eine E-Mail, wenn Sie sich für die genauen Inhaltsstoffe interessieren.

Als Faustregel gilt: Wenn Sie eine Zahnbürste im Mund vertragen, können Sie auch 90 Sekunden am Tag mit IQoro trainieren. Viele Zahnbürsten bestehen aus Kunststoffen, die sehr viel mehr Stoffe und Zusätze enthalten. Eine Überreaktion auf das IQoro-Material ist äußerst unwahrscheinlich. IQoro wird in Schweden hergestellt.