Kloßgefühl im Hals beim Schlucken

Missempfindungen im Halsbereich, wie z. B. ein Druck- oder Kloßgefühl, sind äußerst unangenehm und manchmal auch beängstigend. Hier beschreiben wir, wodurch ein solches Kloßgefühl häufig verursacht wird und wie Sie effektiv gegensteuern können.

Manche Menschen fürchten den Schluckvorgang, weil ihnen Essen im Hals stecken bleiben könnte. Viele haben deshalb Angst, alleine zu essen. Nicht weniger verbreitet ist die Gewohnheit, Mahlzeiten zu meiden oder vom Tisch aufzustehen, wenn man sich verschluckt hat. 

Ziehen Sie sich aber bitte nie zurück, wenn Sie sich verschluckt haben – vielleicht brauchen Sie die Hilfe Ihrer Mitmenschen, um wieder richtig atmen zu können.

Häufig beginnt das Problem damit, dass Sie ab und zu Sodbrennen und saures Aufstoßen haben, gefolgt von einem Krampf in der Speiseröhre. Auch in der umgekehrten Reihenfolge können sich die Symptome zeigen. 

Woher kommt das Kloßgefühl im Hals?

Mit unserem einfachen Selbsttest erfahren

Sie in nur 3 Minuten, ob bei Ihnen ein

Zwerchfellbruch vorliegen könnte

– die häufigste Ursache eines Kloßgefühls im Hals.


Nicht wenigen Betroffenen bereiten bestimmte Speisen besondere Probleme, wie z. B. Fleisch, Huhn, Reis oder andere Nahrungsmittel mit festerer Konsistenz.

Wenn man ein Kloßgefühl im Hals hat und Essen manchmal stecken bleibt, löst dies zusätzlichen Stress aus, was die Symptome weiter verstärkt. Alles andere als eine Kleinigkeit also – entsprechend ernst sollten Menschen mit diesen Problemen genommen werden.

Ursachen des Kloßgefühls im Hals

Am häufigsten gehen ein Kloßgefühl im Hals und die damit verbundenen Schluckbeschwerden auf einen Zwerchfellbruch zurück. Bei einem Zwerchfellbruch ist die Muskulatur des Zwerchfells geschwächt, was sich auch auf die Muskeln in Speiseröhre und Rachen auswirkt.

Am Eingang zur Speiseröhre befindet sich der obere Speiseröhrenschließmuskel (oder oberer Ösophagussphinkter, oÖS), der sich beim Schlucken entspannt und den Mundinhalt in die Speiseröhre fallen lässt.

Wenn das Zwerchfell seine Aufgabe im Schluckprozess nicht erfüllt, funktioniert auch der obere Speiseröhrenschließmuskel nicht so, wie er soll. Da er sich nicht entspannt, kann er den Speiseröhreneingang nicht freigeben. 

Wenn dies geschieht, stellt sich bei Ihnen eine Art Krampf oder ein Kloßgefühl im Hals ein. Was Sie als Kloß wahrnehmen, ist der angespannte Speiseröhrenschließmuskel. 

Dass sich dieser Muskel nicht wie vorgesehen entspannt und öffnet, führt auch dazu, dass festeres Essen leichter im Rachen stecken bleibt und Husten auslöst. Nahrung mit eher flüssiger Konsistenz wie Wasser, Joghurt oder Suppe verursacht dagegen meist keine Probleme.

Wiederholte Schluckversuche führen oft dazu, dass viel Luft in den Magen gelangt – mit häufigem Aufstoßen als Folge.  

Behandlung eines Kloßgefühls im Hals

Ein Kloßgefühl im Hals geht zwar meistens auf einen Zwerchfellbruch zurück, kann aber auch andere Ursachen haben. 

Wenn Ihre Schluckprobleme nur bei Bissen ab einer bestimmten Größe auftreten, könnte z. B. eine Verengung vorliegen. In diesem Fall sollten Sie ärztlichen Rat einholen. Unabhängig davon können Sie aber die Muskulatur, die am Schluckprozess beteiligt ist, in Eigenregie kräftigen. 

Das neuromuskuläre Trainingsgerät IQoro bietet Ihnen eine einzigartige Behandlungsmethode, mit der sich die Ursache des Kloßgefühls im Hals beseitigen lässt.

In Studien zum IQoro-Training zur Therapie von Zwerchfellbrüchen ist das Kloßgefühl im Hals bei allen Betroffenen zurückgegangen.

Damit auch Ihre Symptome nachlassen, brauchen Sie nur mit IQoro zu trainieren: Dabei stärken Sie die gesamte Muskelkette von Gesicht, Mundhöhle, Rachen, Speiseröhre bis hinunter zu Zwerchfell und Magen. 

In gerade einmal 90 Sekunden am Tag beheben Sie so die Ursache des Kloßgefühls im Hals – auf natürliche Weise und ganz ohne Nebenwirkungen. IQoro verfügt gemäß den Vorschriften der schwedischen Arzneimittelbehörde über die CE-Kennzeichnung und ist das Ergebnis von über 20 Jahren wissenschaftlicher, evidenzbasierter Forschung in Schweden.

Quellenangaben:

  1. Kjellén G, Tibbling L. Manometric oesophageal function, acid perfusion test and symptomatology in a 55-year-old general population. Clinical Physiology. 1981; 1:405-15
  2. Hägg M, Tibbling L, Franzén T. Esophageal dysphagia and reflux symptoms before and after oral IQoro® training. World J Gastroenterol 2015; 21(24): 7558-7562.