Schleim im Hals und Räuspern

Zäher Schleim im Hals und Räuspern sind häufige Symptome, unter denen viele leiden. Der Schleim im Hals entsteht, wenn bei einem Zwerchfellbruch die Schleimhäute vor der ätzenden Magensäure geschützt werden müssen.

Ist Ihr Speichel immer dickflüssig oder haben Sie zähen Schleim im Hals, auch wenn Sie nicht erkältet sind? Vielleicht räuspern Sie sich oft, besonders nach dem Essen? 

Manchmal lässt sich ein solcher Schleim nur mit Mühe herunterschlucken. Vielleicht steht neben Ihrem Bett sogar ein Gefäß zum Hineinspucken, oder Sie gehen dafür zum Waschbecken? Wenn ja, dann sind Sie nicht allein.

Lässt sich die Ursache der Verschleimung und des häufigen Räusperns behandeln?

In nur 3 Minuten können Sie sich selbst testen.

Sofortige Antwort.

Ursachen von Schleim im Hals und Räuspern

Das Gefühl von Schleim im Hals und das Räuspern können Symptome eines Zwerchfellbruchs sein, einer Schwächung des Zwerchfells.

Wenn das Zwerchfell geschwächt ist, ist es nicht in der Lage, den Magen in der richtigen Position zu halten. Infolgedessen kann Magensaft in die Speiseröhre austreten und dort zu einer Verätzung der Schleimhäute führen. 

Langfristig kann das zu schweren Erkrankungen führen. Deshalb ist es wichtig, das Zwerchfell zu stärken, sobald man merkt, dass man einen Zwerchfellbruch hat.

Warum habe ich Schleim im Hals?

Der Schleim in Ihrem Hals schützt Ihre Schleimhäute vor der ätzenden Magensäure, die bei einem Zwerchfellbruch in Ihre Speiseröhre und Ihren Hals gelangt.

Die Magensäure muss ätzend sein, um die Nahrung im Magen verwerten zu können. Wenn sie jedoch mit den Schleimhäuten anderer Körperteile in Kontakt kommt, verursacht sie Verätzungen, mit unter anderem Beschwerden in Form von Sodbrennen, Schmerzen in der Brust und schlechter Zahngesundheit. Um die Schleimhäute zu schützen, bildet der Körper einen zähen Speichel oder Schleim.

Warum muss ich mich ständig räuspern?

Es ist eine natürliche Reaktion, sich zu räuspern, wenn man Schleim im Hals hat. Durch das Räuspern wird u. a. Schleim von den Stimmbändern gelöst, wodurch die Stimme klarer wird.

Wenn Sie aufgrund eines Zwerchfellbruchs viel Schleim im Hals haben, kann es sein, dass Sie sich auch viel räuspern müssen. Auch dies wird nicht verschwinden, wenn Sie nicht die Ursache des Räusperns behandeln – das Austreten von ätzender Magensäure in die Speiseröhre.

Das Räuspern kann sowohl für Sie als auch für die Umgebung sehr belastend sein. Daher wird das Räuspern auch als ein soziales Problem wahrgenommen.

Warum habe ich kein Sodbrennen?

Viele Menschen, die von einem Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre und den Hals lesen, denken dabei an Sodbrennen und saures Aufstoßen.

Es gibt aber auch den so genannten stillen Reflux, bei dem Magensäure aus dem Magen zurück in die Speiseröhre fließt, ohne dass das brennende und stechende Gefühl auftritt, das wir mit Sodbrennen verbinden.

Schleim im Hals und Räuspern sind zwei häufige Symptome eines stillen Refluxes.

Aber Schleim im Hals und Räuspern ist nichts, womit man sich Jahr für Jahr herumschlagen sollte.

Stattdessen ist es wichtig, das Räuspern und den Schleim im Hals so schnell wie möglich zu behandeln, um eine weitere Schwächung der inneren Muskeln und damit weitere Probleme zu vermeiden.

Es ist zum Beispiel nicht ungewöhnlich, dass bei Menschen mit einem Zwerchfellbruch im Laufe der Zeit auch Schnarchen, schlechte Mundgesundheit und Schluckbeschwerden auftreten.

Behandlung von Räuspern und Schleim im Hals

Sie haben wahrscheinlich schon viele verschiedene Methoden ausprobiert, um das Räuspern und den Schleim in Ihrem Hals zu behandeln. Alles vom Ausschluss von Milchprodukten bis zum Kauf schleimlösender Medikamente in der Apotheke.

Wenn Sie weitere Symptome eines Zwerchfellbruchs erkennen, ist die Behandlung mit IQoro eine mögliche Lösung für Ihre Probleme. Im Gegensatz zu schleimlösenden Medikamenten oder ähnlichem, die nur die Symptome behandeln, behandelt IQoro die Ursache Ihrer Symptome, sodass Sie beschwerdefrei werden können.

Die Behandlung mit IQoro ist einfach durchzuführen und dauert insgesamt nur 90 Sekunden pro Tag. Bei jeder Sitzung werden die inneren Muskeln mit hoher Intensität aktiviert, wodurch sie mit der Zeit stärker werden.

Reflux und Sodbrennen mit IQoro behandeln

Allmählich kann das Zwerchfell die Kontrolle über die Position des Magens übernehmen, der Austritt von Magensäure nimmt ab und damit auch der zähe Schleim im Rachen und das Räuspern.

IQoro kommt mit einer Erfolgsgarantie. Verbessern sich die Symptome nicht, bekommen Sie Ihr Geld zurück.

Mehr über IQoro erfahren

Quellenangaben

  1. Kjellén G, Tibbling L. Manometric oesophageal function, acid perfusion test and symptomatology in a 55-year-old general population. Clinical Physiology. 1981; 1:405-15
  2. Hägg M, Tibbling L, Franzén T. Esophageal dysphagia and reflux symptoms before and after oral IQoro® training. World J Gastroenterol 2015; 21(24): 7558-7562.